Zum ersten Mal

wieder

Ein neues Stück Kuchen beim Bäcker ausprobieren, ein neues Buch lesen, einen bisher unbekannten Menschen kennenlernen… jeden Tag gibt es erste Male. Für uns alle gab es im vergangenen Jahr jedoch die etwas andere Sorte der ersten Male – nämlich „zum ersten Mal WIEDER…“ Lange waren wir Zuhause und jeder Tag war gleich – oder zumindest ähnlich. Zwar gab es auch hier viele erste Male, oft waren diese aber eher unerfreulich oder wir hatten keine andere Wahl.

Wir haben uns zusammengerissen, verzichtet, gehofft…

Dann endlich: Lockerungen! Nach monatelangem Daheimsein zum 1. Mal wieder in die Eisdiele gehen. Zum ersten Mal wieder mit Freunden treffen. Zum 1. Mal wieder ins Schwimmbad… Dinge, die für uns vor ca. 1,5 Jahren noch absolut normal waren, wurden plötzlich zu etwas Besonderem. Ich z. B. habe mich zum ersten Mal wieder mit zwei guten Freundinnen zum Frühstücken verabredet – bei mir Zuhause! Besuch! Wow! Monatelang haben wir uns gemeinsam auf dem Spielplatz den A….. abgefroren und dann standen sie wieder vor meiner Tür. Für mich war es ein besonderes Frühstück!

Man spricht so oft über die „letzten Male“ im Leben. Dass es jedoch auch mal eine Zeit geben wird, wo wir uns an alltäglichen Dingen zum ersten Mal wieder erfreuen, wäre uns vor geraumer Zeit nicht in den Sinn gekommen.

Ich traf Mütter, die wieder aufgeregt waren, weil sie sich am Abend mit einer Freundin fürs Kino verabredet hatten. Meine Töchter konnten nicht schlafen, weil sich für den nächsten Tag wieder ein Spielkamerad angekündigt hatte. Mein Mittelkind war außer sich vor Freude, als sie zum ersten Mal wieder in den Kindergarten konnte. Mein großes Tochterkind kam mit strahlenden Augen von der Schule nach Hause, als zum ersten Mal wieder die ganze Klasse gemeinsam unterrichtet wurde. Und für den Junior beginnt nächste Woche wieder der Schwimmkurs.

Es gibt so vieles auf unserer Agenda, was wir dieses Jahr unbedingt wieder zum ersten Mal machen wollen. Das normale, alltägliche Leben – wir haben es vermisst!

Wir streben so oft nach dem ganz Großen, sind unersättlich, wollen immer mehr. Meinen, uns könnte etwas glücklich machen, von dem wir schon lange träumen. Und was stellen wir dann in Krisenzeiten fest? Its the little things in life….

Shoppen gehen, im Straßencafé sitzen, mit Freunden verabreden, den Geburtstag wieder mit der ganzen Familie feiern, in den Freizeitpark gehen. Wissen, dass alle Menschen, die wir lieben, gesund sind.

 

Das ist es doch, was das Leben lebenswert macht, oder? Der Alltag! Und den bekommen wir nun hoffentlich Stück für Stück wieder zurück!

Kinderlauf