Die Magie der

Familienausflüge...

 

„Lachende Kinderaugen sind für mich das größte Geschenk“ – diesen Satz ließt man oft. Wann lachen deine Kinder nicht nur mit dem Mund, sondern auch mit den Augen? Meine nach gemeinsamen Ausflügen… Egal ob Tagesausflug oder nur ein Spielplatzbesuch. Und wenn dann noch die ganze Familie zusammen ist, ist es gleich doppelt so schön. Und weil wir Ausflüge so gerne mögen, habe ich vor ein paar Jahren diesbezüglich eine Gruppe bei Facebook gegründet. Schaut doch mal vorbei: https://www.facebook.com/groups/299647266791871

Ab und zu bin ich aus Zeitgründen allein mit meinen Kindern unterwegs (ohne Papa). Meist versuchen wir unsere Ausflüge aber so zu legen, dass wir tatsächlich alle zusammen sind. Manchmal ist uns nach etwas Neuem, manchmal nach Altbewährtem. Es gibt Ausflugsziele, die einfach jedes Jahr auf dem Plan stehen und solche, die man mal gemacht hat, die aber nicht nach Wiederholung schreien.

Was sich aber nie ändern wird ist, dass wir danach als Familie wieder ein ganzes Stück näher zusammengerückt sind. Ich halte diese Ausflüge gerne auf Fotos oder Videofilmen fest und ab und an setzen wir uns an einem regnerischen Tag gemeinsam hin und stöbern in alten Bildern. Dabei wird viel erzählt und gelacht.

Es muss auch gar nicht immer etwas großes und teures sein. Wir wissen alle, dass so ein Besuch im Freizeitpark ein tiefes Loch in den Geldbeutel reißen kann. Solche Ausflüge sind auch bei uns die Ausnahme. Oft sind es die kleinen Dinge, die besonders in Erinnerung bleiben: Eine Fahrradtour auf unbekannten Wegen zum Beispiel. Haltet einfach mal Augen und Ohren offen, denn es gibt auch in der nahen Umgebung so viel zu sehen, was für Kinderaugen spannend ist: Hier und da Tiere am Wegesrand, ein Bauernhof, bei dem man in den Kuhstall spitzen kann, ein bisher unbekannter oder neuer Spielplatz, eine Milchtankstelle, ein Trinkwasserbrunnen mitten im Wald, ein Trimm-dich-Pfad, ein See…

 

Was sich finanziell im Rahmen hält und auch ohne großes Tamtam schön ist:

  • Ein neuer Spielplatz

  • Ein Tiergehege/Streichelzoo

  • Ein Besuch im Wald/ am See/ in den Bergen

  • Ein Schwimmbadbesuch

  • Ein Museumsbesuch (jaaa, es gibt auch spannende Museen)

 

Wenn man ein paar Regeln beachtet, dann wird jeder Ausflug zu einer schönen Erinnerung. Hier meine Tipps:

  • Wir gehen während unseren Tagesausflügen selten zum Essen (Eisdielen sind jedoch ein Muss!). Am schönsten finden es meine Kinder, wenn ich zu Hause etwas vorbereite und wir es uns dann dort, wo es uns am besten gefällt, gemütlich machen und picknicken. Daheim am Tisch sitzen sie jeden Tag!

  • Sandspielzeug, Badesachen, Laufrad/Roller und Kleidung für einen Wetterumschwung fahren im Kofferraum problemlos mit und man muss sich bei einer Spontanentdeckung nicht ärgern, dass man z. B. keinen Badeanzug dabei hat.

  • Der Weg ist das Ziel! Bei längeren Autofahrten einfach mal erkundigen, was auf dem Weg liegt und unterwegs für Auflockerung sorgt.

  • NEUES AUSPROBIEREN! Auf einem unserer letzten Ausflüge war eigentlich Bootfahren und Minigolfen angesagt. Leider fiel diese Idee buchstäblich ins Wasser. Vom Auto aus hatte ich ein Schild mit der Aufschrift „Fossilienmuseum“ gelesen. Lange Gesichter, als ich das als Alternative vorschlug. Wir haben es trotzdem getan und das von außen schäbig aussehende Gebäude betreten… es war ein absoluter Volltreffer! Und hat auch noch nachhaltig für viel Interesse an diesem Thema gesorgt.

  • Haltet die Augen und Ohren offen! Für uns ist ein Mühlenrad, ein begehbarer Stadtturm/Stadtmauer, ein Hinterhof etc. keine Besonderheit. Für dein Kind sehr wohl!

  • Macht euren Kindern vor, wo und wie man neues entdecken kann. Begeistert sie! Wenn die Kinder schon mit einer Nullbockstimmung in den Wald laufen und vorher lautstark bekunden, dass der Naturlehrpfad bestimmt wieder total öde wird, dann seid ihr als Eltern gefragt. Wenn ihr dann auch gelangweilt durch den Wald schleicht, geht der Ausflug sicherlich in die Hose. Habt ihr aber Zuhause eine kleine Schatzsuche ausgedruckt (wie z. B. diese hier von Norma) oder ein Naturbingo in einer Eierschachtel (Vorlage hier), dann kann es plötzlich, verbunden mit einem Wettbewerb wer als erster alles gefunden hat, ziemlich spannend werden. Sehr empfehlenswert ist auch die App „Flora Incognita“, wenn die kleinen einem mal wieder Löcher in den Bauch fragen, was hier und da am Wegesrand so wächst.

  • Unbedingt nach Öffnungszeiten erkundigen und Alternativen vor Ort parat haben. Man weiß nie… gerade jetzt bei Corona!

 

Was bei meinen Kleinstadtkindern immer geht, sind öffentliche Verkehrsmittel. Ein Ausflugsziel mit dem Bus oder der Bahn anfahren hat für sie noch mal einen zusätzlichen Special Effect – denkt mal darüber nach! Gerade bei Kindern, die das im Alltag nicht machen, kommt noch ein ganz großer Lerneffekt dazu: Uhr und Fahrplan lesen können, den richtigen Bus/Zug erkennen, wie verhält man sich in den Öffentlichen Verkehrsmitteln usw.

Ja ok, seien wir ehrlich! Manchmal da geht´s auch so richtig in die Hose. Das Wetter spielt nicht mit, die Attraktion ist nicht wie erwartet oder wie eine Bekannte von mir so schön sagte „Einer spinnt immer!“ Und je mehr Kinder, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass eines davon einen schlechten Tag hat 😉

In 90% der Fälle waren unsere Ausflüge aber ein Highlight im oft stressigen Alltag. Wir hatten mal wieder richtig Zeit uns mit unseren Kindern zu unterhalten, haben viel gelacht, neues ausprobiert und unseren Horizont erweitert (ja, auch wir als Eltern). Ab und an waren sogar ein paar Minuten für mich und meinen Mann drin, um in Ruhe einen Kaffee zu trinken, während wir unsere Kinder dabei beobachteten, wie sie etwas neues entdeckt/gelernt haben. Aber das ist für mich sowieso das größte: Meinen Kindern dabei zuzusehen, wie sich ihnen einen neue Welt erschließt. Fantastisch!!

0EDCE711-73CB-4966-8BF2-2E41AEE4D410_edi